Modellflug im AC-Mülheim
   Besucher Statistik:  Online 1 » Heute 2 »  Gestern 4 »  Woche 15 »  Monat 1135  » Jahr 8458 »  Gesamt 34635 /   Rekord: 858 (15.11.2017)   /  Kostenloser PHP Counter



Lehrgang 2012

Modellfluglehrgang in der Zeit vom 29.04. – 05.05.2012

Einmal im Jahr überkommt uns als Modellflieger des Aero-Club Mülheim an der Ruhr, die eher im Flachland unterwegs sind, die Lust Hangflug zu machen. In diesem Jahr haben wir hierfür die Ausläufer der schwäbischen Alb ausgesucht. Nachdem wir uns den einheimischen Modellflugvereinen vorgestellt hatten, bekamen wir dort sogar die Möglichkeit zusätzlich an einem kleinen, für den Modellflug zugelassenen Verkehrslandeplatz mit Betonbahn zu fliegen. Dies war für uns eine prima Gelegenheit mit der neu motorisierten Motormaschine unserer Abteilung Flugzeugschlepp mit vorbildgetreuen Segelflugmodellen zu betreiben.
Bei idealen Wetterbedingungen für den Hangflug schleppten wir unsere Modelle samt Ausrüstung täglich steilste Anstiege hoch. Dabei ist uns dann auch schnell wieder die Bedeutung des Begriffes Modellflugsport klar geworden. Entschädigt hat uns ein schöner Panoramablick und ein für den Hangflug ideales Gelände.
Zusammen mit den einheimischen Modellfliegern wussten wir dies gut auszunutzen. Geflogen wurde mit der breiten Palette an Modellen. Vom Elektrosegler als Zweckmodell, F3J Modell aus Voll GFK, vorbildgetreuen modernen Segelflugmodell bis hin zum nostalgischen Oldtimer wie dem Grunau Baby wurde alles aufgefahren. Letzteres Modell wurde im Jahr 1950 von einem bereits verstorbenen Mitglied unserer Modellfluggruppe eigens konstruiert und gebaut. Wir haben das Modell wieder zum Leben erweckt und am Hang zum ersten Mal geflogen. Mit Hilfe einer am Modell angebrachten Miniaturkamera konnten beeindruckende Aufnahmen gemacht werden.
So versuchten wir jeden Aufwind und jede Thermik mitzunehmen, um eine Außenlandung auf einem der Felder 170m unterhalb des Startplatzes zu verhindern. Der Formationsflug mit anderen Modellen und waghalsige Anflugmanöver bei starkem Wind stellten eine weitere Herausforderung dar, die in der Regel gemeistert worden sind. Und für Ausnahmen gab es im modellfliegerfreundlichen Landhotel einen zur Werkstatt umfunktionierten Besprechungsraum in dem abends fleißig repariert werden konnte. Anschließend traf man sich in gemütlicher Runde beim Abendessen und plauderte über die Erlebnisse und Kuriositäten des Flugtages.
Alles in allem war es eine sehr ereignisreiche und interessante Woche die bei uns die Begeisterung für den Hangflug entfacht hat. Hierbei hat nicht zuletzt auch die Gastfreundlichkeit der einheimischen Modellflieger eine Rolle gespielt, für deren Unterstützung wir uns bedanken möchten.